Kita-Anbau mutig durchgezogen

Zurück zur Startseite 23. Mai 2011
Schlüsselübergabe

Schlüsselübergabe für den Krippenanbau in Wallsbüll: Architekt Jacob Rasmussen, Bürgermeister Werner Asmus, Kita-Werk-Leiter Gerd Nielsen und Kita-Leiterin Susanne Sörensen (von links).
Foto: Weiner

Wallsbüll: Vor einem Jahr wurde Richtfest gefeiert, und nun wurde der Krippenanbau an den Wallsbüller Kindergarten mit einem Freiluftgottesdienst eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei dem 170.000 Euro teuren Anbau handelt es sich um einen Gruppenraum mit Nebenräumen und einer Galerie.

Pröpstin Carmen Rahlf vom Kirchenkreis Flensburg betonte, dass gerade in der sich verändernden Gesellschaft eine professionelle Betreuung auch der unter dreijährigen Kinder vonnöten sei, und beglückwünschte die politischen Vertreter der Gemeinde Wallsbüll zu dem mutigen Vorhaben. Mit den anwesenden Kindern nahm sie das Haus als Hort christlicher Erziehung symbolisch in Betrieb.

Bürgermeister Werner Asmus sprach den langwierigen, wechselvollen Werdegang des sich lückenlos an das alte Kindergartengebäude anschließenden Anbaus an. Bereits beim Bau des Kindergartens selbst hatte sich die Statistik als Gegner für die damals mit zwei Gruppenräumen geplante Anlage erwiesen, denn man genehmigte aufgrund des durchschnittlichen Bedarfs nur eine Ein-Gruppenlösung. In weiser Voraussicht ließ man seinerzeit aber schon die wichtigsten Ver- und Entsorgungsleitungen legen, um eine Erweiterung preiswerter gestalten zu können. Als die Bundesregierung Betreuungsplätze für unter Dreijährige gesetzlich vorschrieb, plante man im Wallsbüller Gemeinderat erneut und wagte den Bau unter strenger Kostenkontrolle.

Architekt Jacob Rasmussen versprach seinerzeit, sich an den beschlossenen Kostenrahmen zu halten. Wieder war es die Statistik, die Hürden in den Weg stellte: Man genehmigte wegen einer vermeintlichen Überversorgung im westlichen Kreisgebiet nur Zuschüsse für eine halbe Gruppe, trotzdem beschlossen die Wallsbüller den kompletten Bau. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Bürgermeister für den großen Rückhalt in der Gemeindevertretung, die alle mit dem Bau zusammenhängenden Vorlagen stets einstimmig beschlossen hatte. Die Nachbarkindergärten in Medelby und Schafflund verneinten negative Auswirkungen auf ihre Krippen.

Nach der Inbetriebnahme im Oktober vergangenen Jahres wurde der Statistik schnell Lügen gestraft, Denn bereits zum Jahreswechsel meldete die Kindertagesstätte volle Belegung. Architekt Jakob Rasmussen bedankte sich für das Vertrauen der Beteiligten des Krippenanbaus und überreichte symbolisch den Schlüssel an Bürgermeister Werner Asmus, der ihn an Kita-Werk-Leiter Gerd Nielsen weiterreichte. Der wiederum übergab den Schlüssel an die Kita-Leiterin Susanne Sörensen, die stolz ihre Einrichtung den zahlreichen Gästen präsentierte.

Flensburger Tageblatt vom 23.05.2011 (rmw)

Veranstaltungen