Mittelalterliche Anlage “Valsgaard” wächst weiter

Zurück zur Startseite 25. Februar 2012

Wallsbüll: Für das Jahr 2012 viel vorgenommen hat sich der Verein Valsgaard, der in der Nähe der Wallsbüller Freizeitanlage ein mittelalterliches Dorf baut. Das machte jetzt der Vorsitzende Jürgen Stein auf der Jahresversammlung deutlich. Im Fokus stand dabei in erster Linie der Ausblick auf die baulichen Prioritäten für dieses Jahr.

Foto Weiner

Foto Weiner

Dabei kam man überein, nach Fertigstellung des Rohbaus des Hauses Nummer 7, an dem gegenwärtig gearbeitet wird, sich an die Realisierung des so genannten “Jarlshauses” zu machen. Dieses Prunkstück der Anlage wird etwa 16 Meter lang und sechs Meter breit. Das Satteldach wird mit Holzschindeln eingedeckt. Zeitgleich soll das zweite Grubenhaus mit Reeteindeckung entstehen. Alle acht Gebäude sind ein wichtiger Teil des genehmigten und mit Mitteln der Aktivregion “Mitte des Nordens” geförderten Gesamtkonzeptes, machte Wallsbülls Bürgermeister Werner Asmus deutlich. Er lobte ausdrücklich die unermüdliche Schaffenskraft der Freiwilligen und deren Liebe zum Detail.

Neue Mitarbeiter und Vereinsmitglieder sind derweil stets willkommen. Dabei brauche man, so der Vorstand, nicht einmal handwerkliche Fähigkeiten, da viele Arbeiten auch ohne Vorkentnisse erledigt werden könnten. Interessierte können sich an Wochenenden direkt an der Anlage informieren. Sobald das Wetter es zulässt, wird an der Anlage gearbeitet, so dass sie stetig weiter wächst. Auch nach dem offiziellen Ende der Bauzeit und der Schlussabrechnung mit dem Zuschussgeber am 31. Dezember 2012 sollen weiter laufend Arbeiten zum Erhalt der Hofanlage vorgenommen werden rmw (Foto Weiner)

Flensburger Tageblatt 25.02.2012

Veranstaltungen